Praktische Prüfung

Die Praktische Prüfung in den Fahrschulen!

Der Praktische Prüfungstermin macht immer die Fahrschule aus. Es kann nicht selbst bestimmt werden wann Prüfung gemacht wird. Eine gute Fahrschule lässt den Fahrschüler erst zur Prüfung wenn sie das Gefühl hat, das er soweit seit.

Alles was auf der Fahrschülerausbildungsverordnung steht muss man können (eine Art Diagrammkarte die der/die Fahrlehrer/in eigentlich beim fahren dabei haben sollte, wenn nicht kann man fragen ob man diese mal sehen dürfte.

Bevor die Prüfung angetreten werden kann müssen noch ein paar Abfahrtskontrollen gelernt werden. Die geht der/die Fahrlehrer/in  mit den Fahrschülern durch. Lichter überprüfen, Wissenswertes über Reifen, Motoröl usw.

Die Prüfungen sind je nach Fahrschule an verschiedene Tagen und Uhrzeiten. Von der Uhrzeit ist Vormittags oder Mittags am besten weil man zu den Zeiten noch Konzentrationsfähiger ist.

Am Tag der Prüfung zahlt man beim Prüfungsabnehmer die jeweilige Gebühr für die Praktische Prüfung. Personalausweis muss auch dabei sein und Brille falls die im Führerschein eingetragen wird.

Ist der jeweilige Prüfer erschienen und die Abfahrtskontrolle gemacht wurde, geht es mit der Prüfungsstrecke los. Der Prüfer gibt die Strecke vor z.b er sagt wo und wann er abbiegen möchte, oder 3 der 5 Grundfahraufgaben von dem Prüfling sehen mag.

Bei einer Prüfung darf keine Vorfahrtsmissachtung, Behinderung oder Gefährdung anderer durch den Fahrschüler geschehen, denn sonst ist die Prüfung für diesen beendet und hat somit nicht bestanden.

Vergisst man mal den Blinker oder fährt durch eine Orange Ampel die weniger als 1 Sekunde leuchtete oder weil man an dieser nicht mehr halten konnte, ist das kein Durchfallgrund.

Hat man jedoch mehrere solcher kleinen Sachen, kann dies für den Prüfer auch schon wieder zum beenden reichen. Ansonsten sind Kleinigkeiten auch mal zum darüber hinwegsehen, die Prüfer wissen ja das man Fahranfänger ist und nervös ist.

Merke: Um so besser die Verkehrsbeobachtung gemacht wird, desto eher die Chance das bei einem kleiner Schnitzer auch mal darüber hinweggeguckt wird.

Am meisten nervös sind viele auch immer beim Parken. Welche die sagen sie sind wegen nicht Parken können durchgefallen-stimmt nicht! Den dem Prüfer ist es in der Regel egal ob man Parken kann, er will beim Parken eine richtige gescheite Verkehrsbeobachtung zu sehen kriegen.

Für weitere Fragen einfach kontaktieren unter: Fahrschulratgeberin@gmx.de